IWO-Verwaltungsratsvorsitz: Kurt Lillich übergibt an Peter Jany Mehr Vorstandsvorsitz der Stiftung KBZO: Dirk Weltzin wird Nachfolger von Dr. Ulrich Raichle Mehr Von den Integrations-Werkstätten Oberschwaben ins Landratsamt Ravensburg: Florian Kibele nutzt IWO erfolgreich als Sprungbrett auf den Arbeitsmarkt Mehr Corona-Impfung: Infos, Fragen und Antworten auf ausgewählten Links Mehr Positionspapier: „Selbstbestimmung und soziale Teilhabe trotz Corona gewährleisten“ Mehr Liga der freien Wohlfahrtspflege Einrichtungen der Behindertenhilfe gehen bei Corona-Hilfen leer aus Mehr CoronaVO WfbM in leichter Sprache Mehr Corona und die Wohlfahrt: Interview mit IWO-Geschäftsführer Dirk Weltzin Mehr Werkstatträte machen Mut Mehr Aktuelle Downloads zur Corona-Krise Mehr

Vorstandsvorsitz der Stiftung KBZO: Dirk Weltzin wird Nachfolger von Dr. Ulrich Raichle

WEINGARTEN (cr) – Der Aufsichtsrat der Stiftung KBZO hat in seiner jüngsten Sitzung die personellen Weichen für die Zukunft an der Spitze der Einrichtung gestellt: Dirk Weltzin wird Nachfolger des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Dr. Ulrich Raichle, der nach zwölf erfolgreichen Jahren im Herbst 2021 planmäßig in den Ruhestand tritt.

Weltzin hat sich in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren gegen eine Reihe von hochkarätigen MitbewerberInnen durchgesetzt. Der 52-Jährige ist im Hause KBZO kein Unbekannter, bekleidet er doch seit 15 Jahren das Amt des Geschäftsführers bei den Integrations-Werkstätten Oberschwaben (IWO) in Weingarten, einer Tochtergesellschaft der Stiftung KBZO.

„Ich freue mich, dass wir mit Herrn Weltzin einen Nachfolger für Dr. Raichle gewonnen haben, der ein hohes Maß an Kompetenz und Erfahrung für die anstehenden Zukunftsthemen der Stiftung KBZO mitbringt“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Gerd Weimer. Dr. Ulrich Raichle äußerte sich zufrieden über „ein gutes, professionelles und vor allem auch zügiges Bewerbungsverfahren“ um seine Nachfolge. Vor diesem Hintergrund könne nun „sehr zeitnah eine ordentliche Amtsübergabe für den Herbst“ geplant werden.

„Ich bedanke mich für das große Vertrauen des Aufsichtsrates“, erklärte Dirk Weltzin. Er freue sich sehr „auf die spannenden und vielfältigen Themen, die wir zum Wohle unserer Menschen mit und ohne Behinderung zukünftig als Team gemeinsam anpacken werden“.