Bildungstag „Kulturen der Welt“: Positive Resonanz auf die „kleine Weltreise“ in der IWO

WEINGARTEN – Von Brasilia bis Bratislava, von Kabul bis Kairo und Kangaroo Valley: Zu „einer kleinen Weltreise“, wie es die Integrationsbeauftragte der Stadt Weingarten, Christine Bürger-Steinhauser, formulierte, haben sich am vergangenen Samstag rund 50 Teilnehmer bei den Integrations-Werkstätten Oberschwaben (IWO) eingefunden. In Zusammenarbeit mit der Stadt Weingarten hatte die IWO zum Bildungstag „Kulturen der Welt“ geladen.

„Integration geht nur über Begegnung“ sagte Bürger-Steinhauser, weshalb sie dankbar sei, dass sich die IWO des Themas angenommen habe. Die vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ geförderte Veranstaltung bezeichnete IWO-Geschäftsführer Dirk Weltzin als passend für die Einrichtung, in der es tagtäglich auch darum gehe, Barrieren in Köpfen abzubauen und Toleranz für Verschiedenartigkeit zu entwickeln.

Suzanna Babiarova und Brigitte Kesenheimer (Europa/Slowakei), Erika Eichwald (Amerika/Brasilien), Suraj Arnt und Elmar Krammig (Asien/Afghanistan),  Katharina Fritzenschaft, Madlen Harrer und Virginia Menye (Afrika) und Kristof Biewer (Australien) hatten in fünf Workshops Land und Leute intensiv beleuchtet.

„Die Resonanz auf unseren Bildungstag war sehr positiv und die Menschen hatten eine sicht- und spürbare Freude an dieser Form der Begegnung“, resümierte eine zufriedene IWO-Projektleiterin Ilena Neumann. Die Ergebnisse der Workshops werden am Samstag, 9. Juli, im Rahmen des Tages der Begegnung in Weingarten vorgestellt.

Mehr Fotos gibt's auf  www.facebook.com/iwoggmbh