Das Zentrum für Bildung, Begegnung und Förderung ist mit Leben gefüllt

BAD WALDSEE – Lange Zeit war es nur eine Idee, ein Inklusionsgedanke. Jetzt endlich ist es soweit: Das Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) der Liebenauer Arbeitswelten und der Integrations-Werkstätten Oberschwaben (IWO) in der Steinstraße 13 in Bad Waldsee ist fertiggestellt. Der Neubau ist ein Meilenstein für eine regionale Tagesstruktur für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf. Zwölf Beschäftigte und Mitarbeiter aus dem Übergangs-BBF im Unterurbacher Weg und zehn Betreute aus Weingarten sind in diesen Tagen eingezogen.

Personenorientierte Tagesstruktur

Mit schlichter Architektur und großen Fenstern fügt sich das Gebäude in das Gewerbegebiet von Bad Waldsee ein. Ein großzügiger Garten umgibt das BBF. Fahrzeuge parken vor dem Eingang. Die Glastür öffnet sich automatisch und lädt in die oberlichtdurchfluteten Räume ein. Die Gruppenräume mit Ruhezonen und Küchen sind nach Süden ausgerichtet. Herbert Maier* hat einen Fensterplatz und malt. Werner Pfister* übt mit Assistenz seine motorischen Fähigkeiten. Der sehbehinderte Emil Abler* beeindruckt mit seiner Fingerfertigkeit bei der Arbeit. In der Küche schält eine junge Frau, unter der Anleitung einer Mitarbeiterin, die Karotten für den Salat. Ein Mann genießt entspannt seine Handmassage.

Ein offenes Haus

Zwei Gruppenräume der Liebenauer Arbeitswelten sind noch nicht belegt. Die zwölf Plätze dort sind ein Angebot für die Menschen, die in der Region Bad Waldsee zuhause sind, unabhängig von ihrem Hilfe- und Pflegebedarf. „Jeder ist hier willkommen“, bestätigt Hans-Peter Schlecker, Fachkraft für Arbeit und Bildung der Liebenauer Arbeitswelten. Überhaupt ist die Steinstraße 13 ein offenes Haus. In Kooperation begleitet die IWO dort ebenfalls 24 Menschen aus Bad Waldsee, aber auch der weiteren Umgebung. Zukünftig sind im BBF weitere Bildungsangebote geplant.

Die Sitzgruppe im gemeinsamen Eingangsbereich fehlt noch. Die Gestaltung der verschiedenen Therapieräume ist noch nicht ganz abgeschlossen. Auch dort sollen demnächst Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung stattfinden.

Kompetenzen entwickeln

Schlecker sieht die Steinstraße 13 als Chance: „Durch die Zusammenarbeit mit der IWO können wir viel mehr Bildungsmodule anbieten.“ Ein Kurssystem für Handwerk, Sport und Bewegung, Bildung und Forschung, Kreativität und Kunst, Meditation und Musik sowie neue Medien ist angedacht. „Hier im Gewerbegebiet sind wir richtig“, sagt Schlecker. In das BBF sollen auch Dienstleistungen für örtliche Unternehmen integriert werden. Erste Kontakte bestehen bereits.

Helle Räume geben Orientierung und Sicherheit

Begonnen hat das regionale und inklusive Bildungs-, Begegnungs- und Förderangebot der Liebenauer Arbeitswelten im Übergangs-BBF im Haus St. Martha. Die Beschäftigten haben die Bauentwicklung in der Steinstraße mitbegleitet. Die Baustelle war ihnen vertraut und der Umzug verlief entspannt. „Menschen mit Seh- oder Gehunsicherheiten können sich in den hellen und großen Räumen viel besser orientieren und sind hier viel sicherer unterwegs“, bestätigt Schlecker.

 

*Namen von der Redaktion geändert

Informationen:

Das Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) ist für bis zu 48 Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf konzipiert. Den Liebenauer Arbeitswelten stehen vier Gruppenräume mit jeweils sechs Plätzen zur Verfügung. Die Integrations-Werkstätten Oberschwaben (IWO) haben ebenfalls 24 Plätze, davon zwölf Plätze für Bildungs- und Schulungsangebote, um Menschen mit Qualifizierungsbedarf für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Das Projekt in der Steinstraße 13 wurde gemeinsam mit dem Landkreis Ravensburg entwickelt. Der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) förderte die Baukosten von rund 2,2 Millionen Euro mit einem Zuschuss in Höhe von 790.000 Euro.

Momentan gibt es noch freie Plätze im BBF in Bad Waldsee. Für Fragen steht Stefan Fricker, Leiter Arbeit und Bildung der Liebenauer Arbeitswelten unter Tel. 07542 10-2133, E-Mail: stefan.fricker@st.gallus-hilfe.de zur Verfügung.