MdB Axel Müller absolvierte Praktikum in der IWO Mehr Personelle Veränderungen bei der IWO Öffentlichkeitsarbeit Mehr Feierstunde zum Geschäftsführerwechsel in der IWO: „Ciao, es war schön!“ Mehr Blau-weiße Anhänger aus der IWO kamen zum Rutenfest gut an Mehr Benjamin Strasser besucht CAP-Markt in Weingarten: „So gelingt Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderungen“ Mehr Neuer IWO-Geschäftsführer: Martin Fröhlich tritt die Nachfolge von Dirk Weltzin an Mehr

Feierstunde zum Geschäftsführerwechsel in der IWO: „Ciao, es war schön!“

WEINGARTEN – Es war nicht irgendeine Feier, zu der die Geschäftsleitung der Integrations-Werkstätten Oberschwaben (IWO) eingeladen hatte. Es war die – coronabedingt mehrfach verschobene – Feierstunde anlässlich der Übergabe der Geschäftsführung von Dirk Weltzin an dessen Nachfolger Martin Fröhlich.

Im Beisein des Verwaltungsratsvorsitzenden Prof. Dr. Peter Jany sowie der beiden Ehefrauen Weltzin und Fröhlich überraschten die MitarbeiterInnen ihren ehemaligen Chef mit einem bunten Video, in dem sich alle Abteilungen und Bereiche von ihm auf sehr persönliche Art und Weise verabschiedeten. Umrahmt wurden die vielfältigen Beiträge von dem Abschiedslied „Ciao, es war schön“. Ein Gesamtkunstwerk, das Dirk Weltzin sichtlich berührte.

Weltzin, der im vergangenen Jahr zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Stiftung KBZO gewählt wurde, habe die IWO von 2005 bis zu seinem Ausscheiden „rund 16 Jahre lang förmlich verkörpert“, sagte Peter Jany bei seiner Ansprache. „Mit Ihren Ideen, Impulsen und Initiativen sorgten Sie für eine ständige und erfolgreiche Weiterentwicklung. Darüber hinaus lag Ihnen der Zusammenhalt des Teams besonders am Herzen.“

Heute habe die IWO als wichtige Einrichtung zur Teilhabe an Arbeit, Bildung und Gesellschaft ihren festen Platz in dieser Region. Sie beschäftigt, fördert und qualifiziert mehr als 300 Menschen – strukturiert, professionell, personenorientiert. Mit ihren Dienstleistungen sei die IWO zum Partner zahlreicher namhafter Unternehmen geworden. „Die IWO wird Sie vermissen, gleichwohl sind wir dankbar, dass Sie uns im Verwaltungsrat weiter begleiten. Bleiben Sie der IWO gewogen; auch Ihrem Nachfolger Martin Fröhlich“, sagte Jany.

Fröhlich habe sich gegenüber einem starken Bewerberfeld durchgesetzt. Nach einem mehrstufigen Auswahlprozess sei die Wahl des Verwaltungsrats einstimmig auf den Diplom-Verwaltungswirt gefallen. „Ein großer Vertrauensbeweis und eine solide Startbasis. Sie hatten uns mit Ihrer großen beruflichen Erfahrung und Ihren ausgeprägten persönlichen Kompetenzen überzeugt. Wir haben uns nicht getäuscht. Sie scheinen auf gutem Weg und werden die Entwicklung der IWO zukunftsorientiert weiter vorantreiben“, ist sich der Verwaltungsratsvorsitzende sicher.

Anregende Gespräche bei Kaffee, Kuchen, leckerem Fingerfood und Erfrischungen rundeten eine gleichermaßen lockere wie bewegende Feier ab.